Häufig gestellte Fragen

Allgemeine Fragen

Was ist die Arbonia AG?

Die Arbonia ist ein fokussierter Gebäudezulieferer mit zwei Divisionen, die in den Bereichen Raumklima (Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik) und Innentüren aus Holz und Glas tätig sind. Die hat ihren Hauptsitz in Arbon, im Kanton Thurgau. 

Seit wann gibt es die Arbonia?

Die jüngere Geschichte der Arbonia beginnt Ende des Jahres 2014 mit dem Einstieg des neuen Hauptaktionärs Artemis Beteiligungen I AG, einer zur Artemis Gruppe gehörende Gesellschaft. 2015 beginnt dann bei der damaligen AFG Arbonia-Forster-Holding AG unter neuer Führung des CEO ad interim Alexander von Witzleben die Restrukturierung des Geschäfts. Mit der Übernahme der Looser Holding AG Ende 2016 wird aus der AFG die Arbonia. Weitere Details können Sie unserer Historie entnehmen.

Welche Produkte produziert die Arbonia wo?

Die Division HLK produziert an mehreren Standorten in Mitteleuropa sowie in Russland, Details dazu finden Sie hier. Die Division Türen produziert neben ihren grossen Standorten in Deutschland auch in der Schweiz sowie in Polen. Details zu deren Lage und den hergestellten Produkten finden Sie hier.

Wo kann ich Produkte der Arbonia erwerben?

Die Produkte der Arbonia werden fast ausschliesslich über Fachbetriebe und Grosshändler vertrieben. Einzelheiten finden Sie auf den Webseiten unserer Gesellschaften, welche hier verlinkt sind. Einzig bei grossen Überbauungen kann es dazu kommen, dass Produkte direkt vertrieben werden.

Werden die Produkte der Arbonia nachhaltig hergestellt?

Die Arbonia bzw. ihre Gesellschaften nutzen wo möglich erneuerbare Energien und Rohstoffe in der Produktion. Hierzu gehört bspw. der Einsatz von FSC-zertifiziertem Holz, die Nutzung von selbst-produziertem Strom aus Solaranlagen sowie die Verwertung von Holzspäne in KWK (Kraft-Wärme-Kopplung) Anlagen, mit der Strom und Wärme für die eigenen Werke gewonnen wird. Details hierzu sind unserem Nachhaltigkeitsbericht sowie dem Abschnitt Nachhaltigkeit auf der Website zu entnehmen.

Hat die Arbonia ihre Strategie an den Klimawandel angepasst? Wie ist die Nachhaltigkeitsstrategie der Arbonia?

Die Arbonia hat ihre Strategie sowie ihre Produkte schon frühzeitig an die Herausforderungen des Klimawandels angepasst. Mit Türen sowie effizienten Heiz- und Lüftungssystemen, die für die energetische Sanierung und den energieeffizienten Neubau gut geeignet sind, weist die Arbonia AG ein Produktportfolio auf, dass gut an die Herausforderungen des Klimawandels angepasst ist. Details hierzu finden Sie im Nachhaltigkeitsbericht.

Fragen zur Aktie

Seit wann ist die Arbonia an der Börse kotiert?

Die Arbonia AG (damals AFG Arbonia-Forster-Holding AG) ist seit dem Jahr 1988 an der SIX kotiert. 

Wo kann ich die Arbonia-Aktie handeln?

Die Arbonia-Aktie kann zu normalen Handelszeiten an der Schweizer Börse (SIX) gehandelt werden. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit die Arbonia-Aktie über Fonds oder ETFs indirekt zu erwerben.

Wo finde ich Informationen zur Arbonia? Wem kann ich meine Fragen stellen?

Allgemeine Informationen zur Arbonia-Aktie könne Sie hier sowie allgemein im Bereich Investoren sowie Unternehmen finden. Den Kontakt für alle Fragen rund um die Aktie finden Sie unterhalb der häufig gestellten Fragen, für andere Anliegen finden Sie die richtigen Ansprechpartner im dementsprechenden Bereich. Sollten Sie dort nicht fündig geworden sein, bitten wir Sie die allgemeinen Kontaktmöglichkeiten zu nutzen.
Wenn Sie mit durch aktuelle Veröffentlichungen auf dem neuesten Stand gehalten werden möchten, können Sie sich hier in den Verteiler für Medienmitteilungen selbst eintragen. Darüber hinaus können Sie sich in den einschlägigen Wirtschaftsnachrichten über uns informieren.

 

In welchen Indizes ist die Arbonia enthalten?

Die Arbonia-Aktie ist, wie alle Schweizer Aktien im Swiss All Share Index enthalten. Darüber hinaus ist die Arbonia-Aktie Bestandteil des SPI, SPI Extra, SPI ex SLI, SPI Middle, SPI Middle & Large sowie des Branchenindex SPI Sector Construction & Materials. Diese Indizes werden alle von der SIX errechnet bzw. zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus ist die Arbonia-Aktie aber auch Mitglied im UBS 100 Index.

Wem gehört die Arbonia?

Die Arbonia AG gehört weitestgehend den Publikumsaktionären. Aktuell (Stand: 30.06.2022) gibt es nur zwei Aktionäre, die mehr als 3% des Aktienkapitals kontrollieren. Dies sind die Artemis Beteiligungen I AG (22,07% des Kapitals) und Herr Leo Looser (3,03% des Kapitals). Alle weiteren Aktien sind dem Streubesitz zuzuordnen. Eine genauere Aufstellung über die Besitzverhältnisse ist hier zu finden.

Wie viel Dividende schüttet die Arbonia aus bzw. welche Dividendenpolitik verfolgt die Arbonia?

Die Arbonia AG hat nach Jahren der Restrukturierung die Dividendenzahlung mit dem Geschäftsjahr 2018 wieder aufgenommen. Auf eine Dividende von CHF 0.20 pro Aktie für 2018 folgten CHF 0.22, CHF 0.25 und CHF 0.30 für die Geschäftsjahre 2019, 2020 und 2021. Dies entspricht der kommunizierten Dividendenstrategie der Arbonia AG mit einer Steigerung um 10% pro Jahr. Ab dem Geschäftsjahr 2022 soll die Dividende dann um 15% pro Jahr steigen. 

Wann wird die Dividende ausgezahlt?

Die Dividende der Arbonia AG wird, wie bei anderen Aktiengesellschaften, nach der Zustimmung der Generalversammlung ausbezahlt. Der Tag an dem die Aktie ex-Dividende, d.h. mit Dividendenabschlag handelt, ist jeweils der zweite Handelstag nach der Generalversammlung, der Tag an dem die Dividende ausgezahlt wird, ist nochmals zwei Tage später (vier Tage nach Generalversammlung). Welcher Tag dies im laufenden Geschäftsjahr ist können Sie dem Finanzkalender entnehmen.

Ist die Dividendenzahlung für mich steuerfrei?

Die Dividende ist für die Aktionäre nur teilweise steuerfrei. Seit der Anpassung des Kapitaleinlageprinzips bleibt die Rückzahlung aus der Kapitaleinlage nur dann steuerfrei, wenn im gleichen Mass (nicht-steuerfrei) übrige Reserven ausgeschüttet werden. Diese Regelung hat die Arbonia AG in den vergangenen Jahren genutzt, um die Hälfte der Ausschüttung für inländische Aktionäre steuerfrei zu halten.

Warum bilanziert die Arbonia nach IFRS und nicht nach Swiss GAAP-FER?

Die Arbonia versucht, im Sinne der Aktionäre, einen möglichst fairen und genauen Blick auf die (zukünftige) Ertragskraft zu vermitteln. Hierzu gehört auch die Anwendung von IFRS, welches der internationale Rechnungslegungsstandard ist. Ein möglicher Wechsel zu Swiss GAAP-FER würde insofern keine Änderung bewirken, als das sich das operative Geschäft dadurch nicht ändert.

Wann werden die nächsten Ergebnisse veröffentlicht?

Das Geschäftsjahr der Arbonia ist deckungsgleich mit dem Kalenderjahr. Die Arbonia berichtet halbjährlich (im Spätsommer und Winterende) zum aktuellen Geschäftsverlauf, das genaue Datum der nächsten Veröffentlichung ist dem Finanzkalender zu entnehmen.

Wie stelle ich sicher, dass mich die Dividende bzw. die Unterlagen zur Generalversammlung erreichen?

Das Aktienregister der Arbonia AG, in welches ein Aktionär eingetragen sein muss um bei der Generalversammlung stimmberechtigt zu sein, wird von Devigus geführt. Eintragungen können im Aktienregister nur durch die jeweilige Depot-führende Bank vorgenommen werden.

Falls Sie das Aktienregister direkt kontaktieren möchten, finden Sie hier Informationen.

Fragen zur Strategie

Wie sieht die Strategie der Arbonia nach dem Verkauf der Division Fenster jetzt aus?

Die Ausrichtung der Arbonia Gruppe fokussiert sich nach wie vor auf die Tätigkeit als Bauzulieferer, wobei nach dem Verkauf der Fenster Division ein Element wegfällt. Zudem wurde die Division Sanitär als Business Unit Glaslösungen in die Division Türen integriert, welche das bisherige Türengeschäft als Business Unit Holzlösungen fortführt. Der Fokus der Division liegt auf der Nutzung von Vertriebssynergien zwischen den beiden Business Units, dem Ausbau der Marktführerschaft in ihren Hauptmärkten sowie der Intensivierung der Marktbearbeitung in angrenzenden Märkten. Die Division HLK, als Systemanbieter für Heiz- und Lüftungslösungen, wird ihre starke Marktstellung in traditionellen Produkten (vor allem Flachheizkörper) festigen sowie ihren Markt- und Umsatzanteil mit Wachstumsprodukten ausbauen. 

Zur Division HLK
Zur Division Türen

  

Weshalb haben Sie die Division Fenster nicht schon vor dem Restrukturierungsprozess verkauft?

2015 gab es zwei Möglichkeiten: Entweder die Division hätte weiter unter Deckungsbeitrag gewirtschaftet und somit die Substanz der Arbonia belastet, wodurch ein Verkauf unwahrscheinlich wurde oder ohne Mehrwert für die Arbonia und ihre Aktionäre abgewickelt worden wäre. Alternativ hätte man die Division durch Verlagerung und namhaften Investitionen wieder zukunftsfähig gemacht, was zugegebenermassen ein nicht unerhebliches Risiko war. Die Arbonia hat sich aber auch im Sinne der Mitarbeiter für die zweite Alternative entschieden.
Die getätigten Investitionen haben sich letztlich mehr als ausbezahlt und hat die Division Fenster zu einer attraktiven Braut für potenzielle Käufer gemacht. Sie bietet erhebliches Wachstumspotenzial unter dem Dach eines strategischen Eigentümers, weshalb ein solcher auch bereit war einen attraktiven Preis für die Division zu bezahlen.

Entstanden aus dem Verkauf der Division Fenster Nachteile für die Arbonia, z.B. durch den Wegfall von Synergien?

Die Divisionen der Arbonia sind weitestgehend dezentral aufgestellt und haben eigene Einkaufsabteilungen, etc. Lediglich einzelne Bereiche wurden in das Shared Service Centre der Arbonia integriert. Es enstanden somit keinerlei Nachteile für die Arbonia oder ihre Divisionen.

Wie hoch ist der Erlös aus dem Verkauf der Division Fenster und was wird mit dem Erlös geschehen?

Die aus der Transaktion der Arbonia zufliessenden Mittel sowie die Übernahme von Finanzschulden durch die Käuferin belaufen sich auf rund CHF 350 Mio., was zu einer hohen Netto Cash-Position führen wird. Mit einem signifikanten Teil des Verkaufserlöses werden, zur weiteren Steigerung des Unternehmenswertes, die verbleibenden Divisionen der Arbonia strategisch weiterentwickelt und organisch wie auch mit gezielter Akquisitionen erheblich gestärkt. Verschiedene strategische Initiativen sind in Prüfung oder bereits in der Umsetzung.

Stehen nach dem Verkauf der Division Fenster auch die verbleibenden Geschäftsteile zur Disposition?

Wie bereits in der Medienmitteilung zum Verkauf erwähnt, wird die Arbonia die verbleibenden Divisionen stärken und ihre Marktführerschaften organisch aber auch anorganisch ausbauen. Sowohl in der Division Türen mit der Umsetzung des Werk der Zukunft und damit einhergehender Steigerung der Produktionskapazität als auch bei der Division HLK im Bereich der Systeme sieht die Arbonia noch sehr viel Wertsteigerungspotential, das nun noch gezielter und schneller umgesetzt werden soll.

Kontakt

Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme. 

Zum Kontaktformular

Investor Relations

Amriswilerstrasse 50

9320 Arbon

Schweiz

+41 71 447 45 55

ir@arbonia.com