Suche
ARBONIA

Verantwortung wahrnehmen

Die Arbonia Gruppe bekennt sich mit all ihren Divisionen zu einer konsequenten und umfassenden Nachhaltigkeitspolitik. Diese ist sowohl Teil der strategischen Vorgaben des Konzerns als auch Teil der operativen Tätigkeit

Die Arbonia Gruppe ist sich ihrer ökonomischen, ökologischen und sozialen Verantwortung gegenüber den Kapitalgebern, Mitarbeitenden, Kunden, Geschäftspartnern, dem Staat, der Gesellschaft und der Umwelt bewusst. Engagement, Verantwortung, Vertrauen und Zusammenarbeit sind Werte, denen sich die Arbonia Gruppe und die Mitarbeitenden verpflichtet fühlen. Die Anwendung und Umsetzung dieser Werte im täglichen Kontakt mit internen und externen Partnern ist Teil der Unternehmenskultur.

Division HLK
Die Prinzipien der Nachhaltigkeit sind seit Jahrzehnten fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie der Division HLK und fliessen sowohl in die Produktentwicklung, die Produktion als auch in Kunden- sowie Personalbeziehungen ein. Im Rahmen des Managementsystems nach ISO 9001 / 14001 / 50001 (Qualität / Umwelt / Energie) liegt das Augenmerk auf allen Prozessen, von der Entwicklung bis zur Entsorgung. Der Kundennutzen durch Energieeffizienz sowie ein umweltschonender Umgang mit Ressourcen stehen im Fokus bei allen neu entwickelten Produkten, welche höchste Energiestandards erfüllen. 

Darüber hinaus steht Nachhaltigkeit auch beim Energieverbrauch im Fokus. So produziert beispielsweise die italienische Sabiana über 75% ihres jährlichen Energiebedarfs durch installierte photovoltaikanlagen und in Plattling (D) ermöglicht ein modernes Energie-Datenerfassungssystem Schwachstellenanalysen in der Produktion für einen gezielten Austausch ineffizienter Energieverbraucher.

Fester Bestandteil der Unternehmenspolitik ist die Verpflichtung zur Definition geeigneter Ziele im Arbeitnehmerschutz. Hierzu finden im jährlich wiederkehrenden Rhythmus Präventionsaktionen mit verschiedenen Schwerpunktthemen statt und zur Intensivierung der sicherheitsrelevanten Themen werden Schulungen für Führungskräfte zum Thema Verantwortung im Arbeitsschutz durchgeführt.

Division Sanitär
Die Optimierung der Verpackung ist ein kontinuierlicher Prozess, welcher 2018 weiter forciert wurde. Zur Reduktion des Transportgewichts wurden die bisher verwendeten Holzlatten teilweise durch leichtere Wabenplatten aus Karton ersetzt. Diese verfügen über vergleichbare Schutzeigenschaften, zugleich aber über eine deutlich bessere Umweltbilanz. Die optimierte Verpackungsdichte und die dadurch verbesserte Auslastung der Transportpaletten führte zu einer signifikanten Senkung der Transport- und Logistikkosten sowie zu einer nachhaltigen Reduzierung der Umweltbelastung.

Division Fenster
Da etwa 75% der im Haushalt aufgewendeten Energie durch Heizkosten verursacht wird, ist die Dämmung der Aussenwände, Decken, Böden, Dächer sowie vor allem der Türen und Fenster ein wichtiger Faktor, um Energie einzusparen und die Energieeffizienz zu steigern. Die Division Fenster leistet mit der konsequenten Erneuerung sämtlicher Fenstersortimente hierzu einen wichtigen Beitrag. 

Insbesondere die neue Kunststoff- und Kunststoff/Aluminium-Generation bietet eine Verbesserung der Energieeffizienz. Dank einer optimierten Bautiefe können sowohl im Neubau als auch in der Renovierung breitere und damit energieeffizientere Glaspakete genutzt werden, welche einen wertvollen Beitrag zur weiteren Reduktion des Energieverbrauchs und zur Senkung des CO²-Ausstosses leisten. Die neuen Holz/Aluminium-Fenster sind, wie die Kunststoff-Fenster von EgoKiefer auch, nach Minergie-Standard zertifiziert und weisen aufgrund ihres hohen Qualitätsstandards und ihrer langen Produktlebensdauer eine hervorragende Ökobilanz auf.

Auch im Bereich der Produktion verfolgt die Division Fenster Prinzipien, welche einen schonenden Umgang mit Ressourcen bei allen Arbeitsschritten ermöglicht. So werden beispielsweise die Holzspäne im Werk in Langenwetzendorf (D) zum Heizen der Produktionsstätte genutzt und überschüssige Späne zur Weiterverarbeitung an Pellethersteller verkauft. Ebenso ist der Standort in Deutschland mit Solaranlagen auf den Dächern ausgestattet und speist jährlich rund 224'000 kWh Strom ein. Am Standort Pravenec (SK) als auch in Zambrow (PL) wird der Verschnitt der Kunststoff-Profile dank der Koextrusionsanlagen wieder in den Produktionsprozess zurückgeführt anstatt entsorgt. Zusätzlich zu der Verschnitt-Rückführung sind in Polen rund 70% der Produktionshallen mit energiesparenden und Tageslichtgesteuerten LED-Lichtbändern ausgestattet. 

Division Türen
Energie- und Materialeffizienz stehen permanent im Fokus der Division Türen. So wird beispielsweise die Hallenbeleuchtung sukzessive auf LED umgestellt und bei der Neubeschaffung von Maschinen und Anlagen darauf geachtet, dass die verwendeten Antriebe und Motoren den neuesten Effizienzklassen entsprechen. Zudem sorgt die stetige Verbesserung an den Anlagen dafür, dass die Produktivität permanent steigt und dass der Energiebedarf je Bauteil kontinuierlich sinkt.

Auch der Mitarbeiterorientierung trägt die Division Rechnung. So wurden an den Standorten Prüm in Deutschland und Invado in Polen die Kantinen bzw. Sozialräume im Berichtsjahr modernisiert.