Suche
ARBONIA

AFG geht nach schwierigem 2013 auf Wachstumskurs

Letzte Bereinigungen des Portfolios führen 2013 nochmals zu hohen Wertberichtigungen, schaffen aber die Voraussetzungen für zunehmende Umsätze und Erträge – Für 2014 wird erstmals seit 2010 wieder ein profitables Ergebnis erwartet – Antrag auf Wiederaufnahme der Dividendenzahlungen

Arbon, 4. März 2014 – Nach der Veräusserung der nicht mehr zum Kerngeschäft gehörenden Bereiche Küchen, Kühltechnik und Präzisionsstahlrohre sowie der zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2013 erfolgten Ausgliederung der Division Oberflächentechnologie (STI) steht die AFG Arbonia-Forster-Holding AG vor einem Neubeginn. Der konsolidierte Gesamtumsatz ging im vergangenen Geschäftsjahr nochmals leicht um 0.3% auf CHF 1.286 Mrd. zurück. Wertberichtigungen im Umfang von total CHF 73.2 Mio. als Folge der Bereinigung des Portfolios zogen die Konzernrechnung zwar mit einem negativen, allerdings nicht cash-wirksamen Ergebnis von CHF 49.9 Mio. nochmals tief ins Minus. In den fortzuführenden Geschäftsbereichen (Kerngeschäft) konnte jedoch ein Konzerngewinn von CHF 33.4 Mio. erzielt werden, und in diesem Kerngeschäft resultierte auch eine höhere EBIT-Marge von 6.1% des Nettoumsatzes (Vorjahr 4.7%). Der Verwaltungsrat beantragt der kommenden Generalversammlung denn auch eine verrechnungssteuerfreie Ausschüttung in der Höhe von CHF 0.30 pro Aktie - der ersten Dividendenzahlung seit 2011. Die weitere Entwicklung des Unternehmens beurteilt er zuversichtlich. Im laufenden Geschäftsjahr 2014 soll erstmals seit 2010 wieder ein Gewinn erzielt werden.

Kontakt
Rudolf Graf
Chief Executive Officer a.i.
T +41 71 447 45 45
rudolf.graf(at)afg.ch 

Stefan Kern
Head Corporate Communications
T +41 71 447 45 64
stefan.kern(at)afg.ch 

 

Medienmitteilung zum Download