Suche
ARBONIA

AFG Arbonia-Forster-Holding AG beantragt der ausserordentlichen Generalversammlung eine Kapitalerhöhung mit Bezugsrechtsemission im Umfang von rund CHF 200 Millionen

Arbon, 21. August 2015 – Der Verwaltungsrat der AFG Arbonia-Forster-Holding AG beantragt der ausserordentlichen Generalversammlung der Aktionäre vom 11. September 2015 eine ordentliche Kapitalerhöhung im Umfang von rund CHF 200 Millionen. Unter der Voraussetzung, dass die aus-serordentliche Generalversammlung dem Antrag, das Aktienkapital von bisher CHF 76'547'532.60 um bis zu CHF 200'000'001.60 auf maximal CHF 276'547'534.20 nominal zu erhöhen, zustimmt, hat sich das Bankensyndikat unter der Führung der UBS AG und Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG ("Berenberg") unter Vorbehalt gewisser marktüblicher Bedingungen verpflichtet, bis zu 47'619'048 neue Namenaktien entsprechend den gesetzlichen Vorschriften zum Bezugspreis von mindestens CHF 4.20 pro Aktie (entsprechend dem gegenwärtigen Nennwert der AFG-Aktien) fest zu übernehmen und diese den bisherigen Aktionären, unter Wahrung der Bezugsrechte, anzubieten. 

Der Verwaltungsrat weist darauf hin, dass es sich bei der maximal zu schaffenden Anzahl neuer Namenaktien um einen Rahmen handelt, der sich auf Grund des gesetzlich vorgeschriebenen Min-destbezugspreises von CHF 4.20 entsprechend dem gegenwärtigen Nennwert der AFG-Aktien er-mitteln lässt. Die endgültigen Bedingungen der Bezugsrechtskapitalerhöhung (die endgültige Anzahl der neu auszugebenden Namenaktien, das Bezugsverhältnis sowie der definitive Bezugspreis für die neuen Namenaktien) werden voraussichtlich im Vorfeld der Generalversammlung vom Verwaltungs-rat am 11. September 2015 festgesetzt und bekannt gegeben.

Die Artemis Beteiligungen I AG, welche durch Michael Pieper kontrolliert wird, hat sich verpflichtet, die ihr aufgrund ihrer bestehenden Beteiligung zustehenden Bezugsrechte vollständig auszuüben und behält sich zudem vor, ihren Aktienanteil, der gegenwärtig bei 26.7% liegt, durch Zukäufe von weiteren AFG-Aktien oder Bezugsrechten im Markt weiter zu erhöhen, jedoch die Beteiligungs-schwelle von 33 1/3% nicht zu überschreiten. 

Die Durchführung der Bezugsrechtskapitalerhöhung (Bezugsrechtshandel und -ausübung, Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister sowie Zahlung des Bezugspreises gegen Auslieferung der neu geschaffenen Namenaktien) ist im Nachgang zur ausserordentlichen Generalversammlung geplant.
Durch die geplante Kapitalerhöhung schafft die AFG die finanziellen Voraussetzungen für die Um-setzung der angekündigten Restrukturierung und Repositionierung, welche im Rahmen der Präsentation der Halbjahreszahlen am 13. August 2015 vorgestellt wurden.

Im Rahmen der Kapitalerhöhung agiert UBS Investment Bank als Sole Global Coordinator und ge-meinsam mit Berenberg als Joint Bookrunner. Als weitere Banken agieren die Zürcher Kantonalbank und Bank Vontobel AG als Co-Lead Manager im Bankensyndikat.

 

Kontakt

Alexander von Witzleben
CEO und Delegierter des Verwaltungsrats

Felix Bodmer
CFO
T +41 71 447 45 51
felix.bodmer(at)afg.ch 

 

Download Medienmitteilung