ARBONIA

Nachhaltige Geschäftsstrategie und Marktorientierung

Nachhaltige Geschäftsstrategie & Marktorientierung

Unter einer nachhaltigen Geschäftsstrategie versteht die Arbonia die langfristige Ausrichtung ihres Geschäftsmodells auf zukünftige Märkte und nachhaltiges, profitables Wachstum. Mit dem Fokus auf energiesparende und CO2 -effiziente Produkte ist der Konzern auf dem richtigen Weg. Mit ihrem Produktportfolio und ihrer Innovationsstärke ist die Arbonia bestens darauf vorbereitet, zukünftige Bedürfnisse zu befriedigen und sich am Markt zu behaupten.

Die Arbonia hat zwischen 2015 und 2019 ein eindrückliches Restrukturierungs- und Repositionierungsprogramm erfolgreich abgeschlossen. Das Unternehmen mit ihren vier Divisionen verlagerte in diesem Zeitraum sieben Werke, unter anderem in Best-Cost-Standorte, investierte über CHF 400 Mio. in neue Werke und effizientere Prozesse und erhöhte die vertikale Wertschöpfungstiefe.

Die Arbonia hat sich zum Ziel gesetzt, ihren Mitarbeitenden einen sicheren Arbeitsplatz zu bieten und für die Aktionärinnen und Aktionäre Wert zu schaffen.

Auch nach dem Verkauf der Division Fenster, der im zweiten Quartal 2021 vollzogen werden soll und bei dem alle bestehenden Arbeitsverhältnisse übernommen werden, wird die Arbonia eine angepasste, noch stärker auf Nachhaltigkeit fokussierte Strategie fortführen.

 

Strategische Pfeiler nach der Veräusserung der Division Fenster

Die Division Sanitär mit ihren Duschtüren und Duschtrennwänden wird in die Division Türen integriert. Die strategische Logik der Eingliederung liegt einerseits bei der besseren Nutzung von Synergien in der gemeinsamen Marktbearbeitung im Objektvertrieb und andererseits in der Beschaffung. Zudem erweitert sich das Produktsortiment der Division Türen mit Funktions- und Innentüren aus Holz um Duschtüren, womit der Bereich Glastüren und Glastrennwände für den Innenraum ausgebaut werden kann. Die Division Türen stärkt ihre Positionierung als Lösungsanbieter für Barrierefreiheit aus einer Hand inkl. dem in den Türen eingebauten, schlüssellosen KIWI Zutrittssystem.

Auf Basis dieses erwarteten und nachhaltigen organischen Wachstums, der robusten Profitabilität der Divisionen und Liquidität des Konzerns wird auch zusätzlich anorganisches Wachstum mittels gezielter Akquisitionen in bestehenden und/oder angrenzenden Märkten, unter anderem auch in Osteuropa, angestrebt. Dadurch kommt die Arbonia dem Ziel immer näher, der führende Türenanbieter in Zentraleuropa zu werden

Die Division HLK konzentriert sich einerseits weiterhin auf organisches Wachstum in den Produktgruppen Fussbodenheizung, Wärmepumpe und kontrollierte Wohnraumlüftung inkl. ihrer patentierten Filtertechnik, die auch als System angeboten werden können und andererseits auf die Konsolidierung, Prozessoptimierung zur Produktivitätssteigerung und der Kostenführerschaft beim Flachheizkörper, Röhrenradiator und Designheizkörper.

Während das Volumen im westeuropäischen Heizkörpermarkt über die nächsten Jahre seitwärts verlaufen wird, erwartet die Division durch Investitionen im Wachstumsmarkt Osteuropa und Russland sowie die aufgeführten Massnahmen dennoch bei diesen Produkten ein profitables Wachstum.

Die Division hat in der Vergangenheit erheblich in die Produktionsprozesse investiert, um nachhaltig stabile Margen, über dem Wettbewerb liegend, zu generieren. Darüber hinaus nimmt sie aktiv zur Gewinnung von Marktanteilen an der Konsolidierung teil.

Bei den stark wachsenden Systemprodukten wie bspw. Wärmepumpe, Fussbodenheizung, Lüftungs-, Klima- und Filtertechnik wird ein beschleunigtes Wachstum angestrebt, um bis ins Jahr 2025 den Umsatz-Mix von Komponenten- und Systemgeschäft signifikant zu ändern.

Die Division legt einen Entwicklungsschwerpunkt auf das «Haus der Zukunft»: Auf Basis von bestehenden und neuen Photovoltaikanlagen bei Privathäusern und perspektivisch auch bei Mehrfamilienhäusern soll eine Systemlösung für Wärme- und Kälteerzeugung, -steuerung ergänzt um die Speicherung des von der Photovoltaik gewonnenen Stroms entwickelt werden.

Der seit Jahren stark wachsende Wärmepumpenmarkt wird zusätzlich begünstigt durch die europäischen Klimaziele und deren Förderung von CO2 -reduzierender sowie energiesparender Produkte. Deshalb investiert die Division HLK in den Kapazitätsausbau für energieeffiziente Systeme am Standort in Tschechien und wird dort 2021 ein neues Produktionswerk errichten, welches die bestehende Produktionskapazität ab 2022 um ein Vielfaches erhöhen wird.

Es ist vorgesehen, das beschleunigte organische Wachstum bei den Systemprodukten mit gezielten Akquisitionen zu unterstützen.

 

Download Arbonia Nachhaltigkeitsbericht 2020 (PDF)